Profil

HDPF wird von zwei Partnern geleitet – Nikolaus Hamburger und Francisco Ferrandiz.

Das Arbeitsspektrum von HDPF umfasst von der Beratung, Planung bis zur Realisierung und Bauleitung ein weites Feld architektonischer Projekte: Mehrfamilienhäuser, Einfamilienhäuser, Umbauten, Renovationen denkmalgeschützter Gebäude, Bürobauten bis hin zu Gewerbeanlagen und städtebaulichen Aufgabenstellungen.

HDPF ist Mitglied im SIA Schweizerischen Ingenieur- und Architektenverein und dem FSAI Verband freierwerbender Schweizer Architekten.

Haltung

Gedanken und Gespräche

Der folgende Text ist die Nacherzählung einer Serie Gedanken aus Gesprächen mit Nils Havelka, die im Winter 2016 im Büro von HDPF stattgefunden haben.

Wenn die Partner von HDPF über Architektur sprechen, sprechen sie über das Machen. Ihre Denkweise entspringt einem ebenso stoischen wie bedachten Handeln. Architektur, so scheint es mir, ist in ihrem Weltbild ein immenses Feld aus verschiedenen Aufgaben und darin enthaltenen Teilaufgaben, denen es mit Offenheit, Neugierde und vor allem Augenhöhe zu begegnen gilt, denn sie alle tragen zur Qualität des gebauten Produkts bei. Es ist nicht ein unbewohntes intellektuelles Gerüst, das ihre Architektur ausmacht, sondern vielmehr eine Infrastruktur (Heidegger hätte von "Gestell" gesprochen), die es den Autoren erlaubt den Entstehungsprozess in jeder Hinsicht, in jedem Teilaspekt und mit voller Konzentration zu begleiten. Ihre Haltung macht keinen Unterschied zwischen Prozess und Produkt; der perfekt aufgeräumte Modellbauraum, der ausgezeichnete Kaffee, der ausgeschlafene Entwurfsarchitekt, die auserlesenen Holzschalenstühle, die schöne Handschrift, das gut organisierte Budgetblatt, sie alle übertragen ihre bewusst geschaffenen Qualitäten auf den Prozess und schlussendlich auf das Gebäude. Diese Organisation wird ebenso entworfen und gepflegt wie die Architektur selbst. Sie verwischt Grenzen zwischen Prozess und Produkt und erlaubt es den Protagonisten, neue Potenziale im Projekt zu entdecken, Ideen zu schärfen und bewusst auch in Zukunft einzusetzen - manchmal auf eine Art und Weise, die jene seit der Moderne herauskristallisierte Trennung der Berufsgattungen aufzuheben vermag. Beim Bau des Hauses Meister verbrachten die Architekten Nächte auf der Baustelle, um die Oberflächenbehandlungen des Betons am eigenen Leib zu erlernen; um beim Stocken, Schleifen und Sandstrahlen jene haptischen und optischen Eigenschaften zu erschaffen und an den Baumeister weiterzuvermitteln, die heute die unvergleichliche Raumerfahrung des Projektes ausmachen.

Diese holistische Herangehensweise zeugt von einer weitreichenden Bereitschaft, sich auch in neue Felder hineinzudenken und einzuarbeiten, um sie zur Synthese zu bringen; und sie erweist sich als besonders wertvoll in einer Zeit, in der die Architektur mit ihrer eigenen Summe konfrontiert wird. Diese räumlich nur fragmentarisch fassbaren Phänomene wie Nachhaltigkeit und Zersiedelung, die sich baugeschichtlich aus einer unzähligen Summe von autonomen Handlungen ergeben haben, sind Themen, die die politische und bebaute Landschaft der Schweiz bewegen. Aus diesem komplexen Teppich aus gebauter Umwelt rekrutieren sich heute die Bauaufgaben, die Architekten gestellt bekommen - ob gross oder klein, urban oder ländlich, monofunktional oder komplex: Jede Aufgabe kann so spezifisch an ihrem jeweiligen Ort in sich Qualitäten erschaffen und auf den Ort übertragen. Ein gut ausgenütztes Grundtsück mit einer hohen Entwurfs- und Bauqualität trägt durch seinen langen Lebenszyklus und seine Dichte zur Nachhaltigkeit bei. Seine Sorgfalt im Ausdruck schafft Identität und Akzeptanz für dichtes Bauen. Seine Setzung vermag es, dem Ort neue Raumbeziehungen und Raumqualitäten zu verleihen. Umgesetzt wird der hohe architektonische Anspruch nicht nur bezogen auf den Ort, sondern er bezieht seine Qualitäten aus einer kontinuierlichen Synthese der Komplexitäten des heutigen Bauens. Die synthetische Grundhaltung des Büros überführt so die unzähligen kontextuellen Teilprozesse durch eine Ökonomie der Mittel in ihre schlussendliche Formulierung als gebaute Realität.

Verwaltungsrat

Nikolaus Hamburger
Präsident des Verwaltungsrates · MSc ETH Arch SIA

Dario Pfammatter
Mitglied des Verwaltungsrates · MSc ETH Arch SIA

Francisco Ferrandiz
Mitglied des Verwaltungsrates · MSc Arch ZFH / ETSAV

Geschäftsleitung

nik img 5611

Nikolaus Hamburger
Mitglied der Geschäftsleitung · MSc ETH Arch SIA FSAI REG A

Nikolaus Hamburger studierte an der ETH Zürich und der Technischen Universität Delft. Anschliessend arbeitete er bei Christian Kerez in Zürich und Waldburger Schawalder in Herisau, bis er 2011 dieses Büro gründete.

nh@hdpf.ch

francisco img 5555

Francisco Ferrandiz
Mitglied der Geschäftsleitung · MSc Arch ZFH / ETSAV

Francisco Ferrandiz hat an der ETSAV Valencia und an der ZHAW Winterthur studiert. Nach Zwischenstationen bei e2a Architekten, EM2N Architekten und Meier + Steinauer in Zürich wurde er 2014 Partner dieses Büros.

ff@hdpf.ch

Team

nerea img 5471

Nerea Aranzabal
Projektleiterin · MSc Arch ETSAUN
na@hdpf.ch

img 9949

Jeffrey Ferpozzi
Hochbauzeichner
jf@hdpf.ch

img 7250 klein

Daniela Fischlin
Hochbauzeichnerin
df@hdpf.ch

img 7308 klein

Carla Ghenzi
Executive Assistant
cg@hdpf.ch

nina img 6099

Nina Kozulic
Projektleiterin · BSc ETH Arch
nk@hdpf.ch

img 7506 klein

Martin Sperber
Projektleiter · Dipl Ing Arch FH / Dipl EPDP
msp@hdpf.ch

img 7352 klein

Ramona Scheller
Hochbauzeichnerin
rsc@hdpf.ch

reto img 5525

Reto Studer
Architekt · BSc ETH Arch
rs@hdpf.ch

151215 hdpf toedihof bueroportrait 17

Jannik Weisser
Architekt · MSc ETH Arch
jw@hdpf.ch

Werkliste

2017
Wohn- und Geschäftsgebäude Lavaterstrasse
Zürich, Studienauftrag 2. Rang

2017-2018
Rüttimann Areal
Siebnen, Studienauftrag

2017-2018
Wohn- und Geschäftsgebäude Hochbord
Dübendorf, Studienauftrag

2017-2018
Mobiles Wohnen am Vulkanplatz
Zürich, TU-Submission

2017-2020
Mehrfamilienhaus Mittelfeldstrasse
Küsnacht, Studienauftrag 1. Rang

2017
Areal Horgen Oberdorf
Horgen, Studienauftrag

2017-2019
Mehrfamilienhaus
Thalwil, Direktauftrag

2017
Fassadenrenovation
Zuchwil, Direktauftrag. Realisiert

2017-2019
Mehrfamilienhaus Scheideggpark
Zürich, Direktauftrag

2016-2018
Umnutzung ehemaliger Postfiliale
Oberwil bei Zug, Direktauftrag. Realisiert

2016-2018
Herrliberg One
Herrliberg, Direktauftrag

2015-2017
Kronen Areal
Stäfa, Direktauftrag

2016-2019
Überbauung Birmensdorferstrasse
Zürich, Direktauftrag

2016-2018
Mehrfamilienhaus Rainstrasse
Adliswil, Direktauftrag

2016-2018
Mehrfamilienhaus Moussonstrasse
Zürich, Direktauftrag

2016-2018
Mehrfamilienhaus Alte Landstrasse
Rüschlikon, Direktauftrag

2016-2018
Parkside Erlenbach
Erlenbach, Direktauftrag

2016-2018
Mehrfamilienhaus Weissenbrunnenstrasse
Birmensdorf, Direktauftrag

2016
Bahnhofsareal Herrliberg-Feldmeilen
Meilen, Studienauftrag

2016-2017
Zwei Villen
Oberrieden, Direktauftrag

2015-2019
Wohnüberbauung
Wohlen, Direktauftrag

2015-2018
Mehrfamilienhäuser Spiegelhofstrasse
Zürich, Direktauftrag

2015-2017
Mehrfamilienhaus Schützenstrasse
Herisau, Direktauftrag

2015-2018
Mehrfamilienhaus Mettelacher
Zumikon, Direktauftrag

2015-2016
Erweiterung Schulanlage Riedmatt
Zug, Wettbewerb 2. Rang

2015-2017
The Residence
Zürich, Direktauftrag

2016-2018
The Lakeview
Kilchberg, Direktauftrag

2015-2018
Rosengartenstrasse
Zürich, Direktauftrag

2015-2018
Gewerbehaus Steinackerstrasse
Kloten, Direktauftrag. Realisiert

2015
Krematorium Thun-Schoren
Thun, Wettbewerb

2015
Erweiterung Bezirksanlage
Winterthur, Wettbewerb 5. Rang

2015-2016
Einfamilienhaus Weierstrasse
Winterthur, Direktauftrag. Realisiert

2015-2017
Mehrfamilienhäuser Berghaldenstrasse
Pfäffikon, Direktauftrag

2015
Zollhaus
Zürich, Wettbewerb 3. Rang

2015
Markthalle Goler und Ringkuhkampfarena
Raron, Wettbewerb

2014–2016
Mehrfamilienhaus Wannenstrasse
Thalwil, Direktauftrag. Realisiert

2014–2016
Mehrfamilienhaus Breite
Winterthur, Direktauftrag. Realisiert

2014–2016
Mehrfamilienhaus Thujastrasse
Zürich, Projektstudie

2014–2016
Mehrfamilienhäuser Zollikonstrasse
Maur, Direktauftrag

2014
Erweiterung Volksschule Pestalozzi
Bern, Wettbewerb

2014
Kindergarten Wildenstein
Rorschacherberg, Wettbewerb

2014
Mehrfamilienhaus Hertiweg
Bülach, Projektstudie

2014–2015
Überbauung Am Schmittenbach
Stäfa, Direktauftrag. Realisiert

2013
Mehrfamilienhaus Bahnhofstrasse
Zollikon, Projektstudie

2013
Mehrfamilienhaus Gstadstrasse
Zollikon, Projektstudie

2013–2016
Mehrfamilienhaus Kreuzwiesen
Zürich, Direktauftrag

2013–2017
Überbauung Seestrasse
Erlenbach, Direktauftrag. Realisiert

2013–2015
Haus Waldkirch
Waldkirch, Direktauftrag. Realisiert

2013-2015
Überbauung Kurfürstenpark
Weesen, Direktauftrag

2013–2015
Mehrfamilienhaus Binzacker
Wetzikon, Direktauftrag. Realisiert

2013–2015
Mehrfamilienhaus Hubrainstrasse
Maur, Direktauftrag. Realisiert

2013
Villa Kunz
Herisau, Projektstudie

2013
Rayiwayi Upenyu
Norton, Zimbabwe, Projektstudie

2012–2015
Haus Chätsch
Rümlang, Direktauftrag. Realisiert

2012–2016
Zentrumsüberbauung Alte Feuerwehr
Herisau, Wettbewerb 1.Rang. Realisiert

2012
Schweizer Botschaft in Seoul
Seoul, Wettbewerb

2012
Campus Messestrasse
Wien, Eingeladener Wettbewerb

2012
Schulhaus Rotewis
Güttingen, Wettbewerb

2011
Alters– und Pflegeheim Lohner
Adelboden, Wettbewerb

2011
Ein Haus für junge Menschen am Kolinplatz
Zug, Wettbewerb

2011
Mehrfamilienhaus Aldaya
Valencia, Projektstudie

2011
Haus Aldingen
Aldingen, Wettbewerb 2. Rang

2011–2014
Gewerbeareal Bader
Aalen, Direktauftrag. Realisiert

2010–2012
Haus Hohliecht
Zermatt, Direktauftrag

2010–2012
Haus Meister
Rümlang, Direktauftrag. Realisiert

2008–2012
Gutenberg Zentrum
Herisau, Wettbewerb 1. Rang. Realisiert

Presse

Vorträge
architect@work, Stuttgart, 07.12.2016
Ideen für Zürichs Zukunft, Amt für Städtebau, 2015
Generation 2015 - Wohin?, Zürich, 30.06.2015
Architekturgespräche - Witzig Office Company, Zürich, 2015
Gespräch im Schaffhauser Fernsehen, 2012
Lehrcanapé ETH Zürich, Prof. Philip Ursprung, 2012

 

Publikationen
DIVISARE Books #107, 2017
Immobilien Business, 16.10.2017
HDPF, Anthologie 38, Quart Verlag, 2017
baunetz.de, "Schweizer Schalung", 18.08.2016
Grundrissfibel Wohnungsbau, Ed. Hochparterre, 2015
Zürichsee-Zeitung, 09.09.2015
Hochparterre Wettbewerbe 3/2015
Schaffhauser Nachrichten, 2012
trans 20, gta Verlag, 2012

Mitgliedschaften